Biokinematik

( altgriechisch: bio " Leben "; griechisch: kinema " Bewegung ")

 

 

Kinematik (grch.), Phoronomie (lat.),

der Teil der Mechanik,

in dem allein die Bewegung der Körper

ohne Rücksicht auf die sie

verursachenden Kräfte untersucht wird.

                                                                       Quelle: Brockhaus

 

Die Arbeit von Walter Packi, Arzt und Begründer der Biokinematik oder Biophoronomie, hat meine Tätigkeit als Therapeutin maßgeblich beeinflußt.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für das jahrelange Lernen und Arbeiten von und mit Herrn Packi bedanken.

Es freut mich, dieses erlangte Wissen an Sie weitergeben zu können.

 

Arzt und Begründer der Biokinematik oder Biophoronomie Walter Packi - Arzt und Begründer der Biokinematik oder Biophoronomie

Biokinematik nach Walter Packi

Vorwort

Der medizinische Fortschritt ist kein Monopol der Universitäten. Genau genommen ist jeder einzelne Arzt an der Weiterentwicklung der Medizin beteiligt. Die beste Übersicht über Stärken und Schwächen der Medizin hat der Arzt für Allgemeinmedizin, der sich nicht auf ein Fachgebiet einschränken lässt, der als Hausarzt Krankheitsverläufe über Jahrzehnte hinweg Verfolgen kann, der die Lücken der Medizin am ehesten zu spüren bekommt. Ein solcher Arzt kann am ehesten erkennen, wo Verbesserungsmöglichkeiten bestehen.

Die Schmerztherapie ist ein ungelöstes Problem und wird extrem aufwendig betrieben, alleine wenn man bedenkt, wie viele chirurgische Eingriffe einzig deswegen erfolgen, weil Schmerzen vorliegen.

Als praktischer Arzt auf dem Lande habe ich mir die Freiheit genommen, mir Gedanken über die Natur des Schmerzes zu machen. Unerwarteterweise haben sich überraschend einfache und wirksame Lösungswege ergeben, Schmerzen kausal und endgültig zu therapieren. Man muss nur anders denken. Der Schlüssel zur Erkenntnis ist der kompromisslose Einsatz der Naturgesetze, der Gesetze der Logik und der Gesetze der Physiologie.

Mit dem Einarbeiten in die Materie sah ich mich in einem zunehmend schmerzhaften Prozess gezwungen, mich von vielen Vorstellungen zu lösen, die ich bis dahin als richtig betrachtet hatte.

Mit der Kenntnis der Bewegungsgesetze (Kinematik) des Körpers bekommt man therapeutische Mittel in die Hand, um Krankheiten und Beschwerden zu heilen, die bisher nicht oder schlecht therapierbar waren. Entsprechend der Systematik der Bewegungsgesetze gibt es eine Systematik von deren Störungen. Schmerzen insbesondere sind als ein Problem der Kinematik zu definieren und nicht als Organerkrankung. Schmerzen sind ein Ausdruck der Bewegungslogik. Man muss die Logik der Bewegungsgesetze auf den Körper anwenden: Die Beherrschung der Theorie ermöglicht therapeutisches Handeln auch dann, wenn solitäre Situationen wie bei Schmerzen nach Unfällen auftreten.

Für eine Reihe weiterer Erkrankungen eröffnen sich einfache und wirksame Therapiemöglichkeiten (z.B.: Prävention des Schlaganfalls, Prävention des Herzinfarktes, Asthma bronchiale, Angina pectoris, gastritische Beschwerden, Erbrechen und Übelkeit, Magen-Darm-Erkrankungen, Blasenfunktionsstörugen, Dysmenorrhoeen u.v.m.).

 

Die Konsequenzen für die Behandlung sind radikal. Operationen wegen Schmerzen erübrigen sich nahezu ausnahmslos. Medikamente sind weitgehend überflüssig. Die Therapiedauer reduziert sich in den meisten Fällen auf wenige Tage.

Die Arbeitsweise für den Arzt und den Physiotherapeuten ändert sich. Das Umdenken ist mit dem Erlernen neuer Wissensinhalte verbunden.

Für die praktische Durchführung sind millimetergenaue Kenntnisse der Anatomie des Körpers erforderlich. Im Körper muss man sich mit dem tastenden Finger orientieren lemen. Die Anatomie ist nach den Kriterien der Kinematik und nicht der visuellen Anschauung zu interpretieren. Die Beherrschung entsprechender Untersuchungstechniken und Behandlungstechniken ist Voraussetzung. Die lebendigen Funktionen und Fehlfunktionen sind zu diagnostizieren und zu therapieren, nicht die erstarrten Funktionen der Neutral-Null-Stellungen hinter Röntgenschirmen.

Für den Arzt ergeben sich neue Erkernntniswelten, damit der tastenden Hand die lebendigen Vorgänge innerhalb des Körpers erkennbar werden. Dies verschafft ihm eine sonst nicht erreichbare Nähe zum Patienten und dadurch eine neue Qualität der Sicherheit im Beurteilen von Krankheitszuständen.

 

Walter Packi, Arzt

Praxis

Heilpraktikerin für Physiotherapie

Anke Richter
Niedere Hauptstraße 41

02708 Kottmar

OT Niedercunnersdorf

 

Kontakt

 

Telefon: 035875-240041

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Heilpraktikerin für Physiotherapie Anke Richter - Biokinematik in Kottmar - Biokinematik nach Walter Packi, Arzt und Begründer der Biokinematik oder Biophoronomie.